Satzung des LVL Berlin

Der Landesverband Legasthenie und Dyskalkulie Berlin ist ein Selbsthilfeverband und wurde 1990 von Eltern gegründet. Wir wollen Ansprechpartner insbesondere für Eltern von Kindern sein, die von Legasthenie und/oder Dyskalkulie betroffen sind. Wir sind auch Ansprechpartner für Erwachsene, die aufgrund ihrer Legasthenie und/oder Dyskalkulie mit vielen Problemen zu kämpfen haben. Und: wir suchen und pflegen Kontakt mit allen anderen, die sich z.B. eher beruflich mit Legasthenie und Dyskalkulie auseinander setzen müssen (wie z.B. Lehrer, Erzieher, Ärzte, Psychologen etc.).

Unsere Arbeit ist ehrenamtlich, wir werben insbesondere nicht für außerschulische Therapieeinrichtungen. Vielmehr besteht unser Ziel darin, Eltern im Umgang mit betroffenen Kindern zu stützen und zu stärken. Wir wollen zum Austausch und gegenseitiger Hilfe einladen und ihnen die verschiedenen Arbeitsweisen der Förderungen nahe zu bringen. Dies geschieht in Einzelberatungen, Elterngruppen, die von betroffenen Eltern geleitet werden, und auch durch Vorträge zu bestimmten Themen.

Betroffene Eltern und Legastheniker/Dyskalkuliker arbeiten in unserem Verband ehrenamtlich und  setzen sich für bessere Rahmenbedingungen in Schule und Berufs-Ausbildung, für mehr Bewusstsein für die Problematik und für mehr Akzeptanz in Schule und Gesellschaft für die Betroffenen ein.

Wir versuchen gemeinsam, in der Öffentlichkeit über Ursachen und über die Folgen von Legasthenie und Dyskalkulie aufzuklären. Wir möchten Eltern und ihre Kinder darin unterstützen, die vielen Probleme, die mit einer Legasthenie und/oder Dyskalkulie verbunden sind, besser tragen und verändern zu können.

Besonders wichtig ist uns dabei, die so oft belastende und diskriminierende Odyssee legasthener oder dyskalkulischer Kindern in unserem  Bildungssystem zu verkürzen. Wir wollen den psychischen Druck, den die Kinder und ihre Eltern aushalten müssen,  verringern.

Gemeinsam mit anderen Landesverbänden ist der LVL-Berlin dem Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie e.V. untergliedert. Unser Kenntnisstand über die Themen Legasthenie und Dyskalkulie wird ständig durch Fortbildungen, Fachtagungen oder Kongresse in den einzelnen Bundesländern erweitert.

Ansprechen möchten wir mit unserer Arbeit neben Eltern und Betroffenen auch die Institutionen, in denen oftmals nicht unwichtige Entscheidungen über den Bildungsweg von Kindern und Jugendlichen mit Legasthenie und/oder Dyskalkulie getroffen werden, z. B. Kindergärten, Schulen, Schulverwaltungen, schulische Ausbildungsbetriebe, Arbeitsämter, Jugendämter und die Handwerkskammern oder die Institutionen, die im außerschulischen Bereich solche Kinder und Jugendliche unterstützen. Diesen Institutionen bieten wir kostenlose Fachvorträge an bzw. laden gerne deren Vertreter zum Austausch im Rahmen unserer Fachvorträge ein. Wir suchen dabei die Unterstützung unserer Selbsthilfearbeit durch Pädagogen, Ärzte, Psychologen und anderen  Wissenschaftlern und wollen umgekehrt, diesen  Fachleuten einen Einblick in unsere Erfahrungen und in die Auseinandersetzungen geben, die wir als betroffene Eltern, Angehörige etc. immer wieder  zu meistern haben.

    Startseite